Geschichte des Ortsvereins

Humanitäres Handeln aus sozialer und politischer Verantwortung


Unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" wurde die Arbeiterwohlfahrt im Jahr 1919 von der damaligen SPD-Reichstagsabgeordneten Marie Juchacz als Selbsthilfebewegung der Arbeiterschaft gegründet.

Keinesfalls traditionsorientiert, sondern eher anachronistisch mutet es an, wenn sich auch in unseren heutigen Tagen feststellen lässt, dass viele der damals formulierten Zielsetzungen und Forderungen des Verbandes von einer fast erschreckenden Aktualität gezeichnet sind. Heute wie damals hat die AWO als unmittelbare Zielgruppe den Personenkreis im Auge, für den viele den nicht sehr glücklichen Begriff der "sozial Benachteiligen" geprägt haben. Unverändert vertritt die AWO die Auffassung, dass die freie Wohlfahrtspflege für eine moderne und zukunftsorientierte Gesellschaft von unabdingbarer Bedeutung ist.

Voraussetzung für unsere Arbeit ist ein sozialpolitisch, verantwortungsbewußter und engagierter Sozialstaat.

In fast 90-jähriger praktischer und konkreter Arbeit hat die AWO im Rems-Murr-Kreis und Fellbach gezeigt, dass sie fähig und willens ist, als anerkannter Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege politisch unabhängig und konfessionell neutral ihren Beitrag für alle Bevölkerungsschichten zu leisten.
Der erste Ortsverein der AWO im heutigen Rems-Murr-Kreis wurde 1929 in Fellbach gegründet. Die Ortsvereine Fellbach, Schorndorf, Waiblingen und Welzheim schlossen sich 1964 zum Kreisverband zusammen, um dem Verband mehr Gewicht im Landkreis zu verschaffen und um ihre Arbeit besser zu koordinieren. In den Folgejahren traten auch noch die Ortsvereine Backnang, Winnenden, Murrhardt, Winterbach und Leutenbach bei.

 

Erster Vorsitzender dieses Gremiums wurde Eugen Krauter. Er nahm diese Funktion von 1966 bis 1970 wahr.

Es folgten: Von 1970 bis 1976 Helmut Schaft, von 1976 bis 1979 Harald Raß, von 1980 bis 1986 Franz Ruzek, von 1986 bis 1999 Willi Müller, von 1999 bis 2005 Friedhart Hübler, Nils Opitz-Leifheit von 2005 bis 2012, Manfred Neufeld von 2012 bis 2015 und seit 2015 Wolfgang Rose.

Nach langen Bemühungen konnte 1983 die Kreisgeschäftsstelle eingerichtet werden. Mit Edgar Knobloch (1983-2004) wurden der erste Geschäftsführer und eine Verwaltungskraft eingestellt. Dadurch wurde eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Kreisverbandes gewährleistet. Bis 1996 wurden mit Leutenbach, Murrhardt und Winterbach drei weitere Ortsvereine gegründet. Durch die Schaffung einer Koordinierungsstelle für „Offene Altenhilfe“ konnten bis 1988 fünf Mobile Dienste mit zum Teil Pflegediensten und eine Nachbarschaftshilfe eingerichtet werden. Anfang des neuen Jahrtausends zog die Kreisgeschäftsstelle kurzzeitig nach Winnenden und kam 2005 wieder nach Fellbach zurück.

Nach mehrfachen Veränderungen und Zusammenschlüssen gibt es heute neben den durchgehend existenten hauptamtlichen Diensten des Ortsvereines Fellbach zwei ausgegliederte gemeinnützige GmbHs.
2005 begann die AWO Sozialstation Rems-Murr gGmbH  und 2008 folgte
die AWO Kinder- u. Jugendhilfe Rems-Murr gGmbH.

 

Beide haben aktuell vier Standorte im Kreis. Die Geschäftsführung der Sozialstation Rems-Murr gGmbH hat seit dieser Zeit Andreas Haas innen.

Die Geschäftsführung der Kinder- und Jugendhilfe hat 2008 Bernd Waizel, gleichzeitig Geschäftsführer des Ortsvereines Fellbach, übernommen.

Mittlerweile sind in den drei hauptamtlichen Diensten und den neun Ortsvereinen rund 200 hauptamtliche Mitarbeiter tätig, die von zahlreichen ehrenamtlichen Kräften unterstützt werden.

 

Vorsitzende

Die Geschicke des Ortsvereins Fellbach wurden von nachfolgenden Vorsitzenden geleitet:

  • 1946-1947 H. Schnaitmann
  • 1947-1949 Albert Rau
  • 1949-1965 Eugen Krauter
  • 1965-1975 Robert Lieb
  • 1975-1992 Harald Raß
  • 1992-2003 Reinhold Haug
  • und seit 2003 Andreas Möhlmann.

Chronik des AWO ORTSvEREIN FELLBACH

Zu den Meilensteinen des Ortsvereins Fellbach gehören:

 

  • 1929 - Erstmalig in Fellbach erwähnt.
  • 1929 - Beginn der Kinderbetreuung in den Sommerferien.
  • 1933 - Verbot der AWO bundesweit.

  • 1946 - Neugründung der AWO Fellbach am 25. Juli 1946.
  • 1946 - H. Schnaitmann übernimmt den Vorsitz (1946 - 1947)
  • 1947 - Erstes AWO-Waldheim im Naturfreundehaus auf dem Kappelberg.
  • 1947 - Albert Rau wird Vorsitzender (1947 - 1949).
  • 1949 - Eugen Krauter wird Vorsitzender (1949 - 1965).
  • 1955 - Liegehalle beim Naturfreundehaus wird gebaut.
  • 1965 - Robert Lieb wird Vorsitzender (1965 - 1975).
  • 1970 - Handarbeitsgruppe in der Neuen Straße.
    Leitung: Gerda Frey, Lore Dillinger, Lore Näser, Helene Raß, Helga Baumann, Marianne Lieb, Maria Neu.
  • 1971 - AWO-Altenbegegnungsstätte in der Kirchhofstraße.
  • 1972 - Seniorenausflüge unter der Leitung von Gerda Frey.
  • 1974 - Integration der AWO-Begegnungsstätte in die neue verbandsübergreifende Altenbegegnungsstätte Mozartstraße.
  • 1975 - Harald Raß wird Vorsitzender (1975 - 1992).
  • 1975 - Geschäftsstelle in der Wichernschule (1975 - 1986).
  • 1976 - Das Projekt "Essen auf Rädern" startet;
    Erste Fahrerin: Cordula Raß.
  • 1980 - Baugenehmigung für den Waldheimneubau am Wilfingergelände.
    Zwei Wochen später scheiterte die Finanzierung.
  • 1983 - Mobile Soziale Dienste und Erster Zivildienstleistender;
    Leitung: Gerda Frey.
  • 1983 - Erstes Seniorenwaldheim im Naturfreundehaus auf dem Kappelberg unter der Leitung von Gerda Frey.
  • 1985 - Um- und Anbau des Naturfreundehauses und der Liegehalle gemeinsam mit den Naturfreunden.
  • 1986 - Geschäftsstelle des Ortsvereines und des Kreisverbandes ziehen in die Wohncity ein. Kreisgeschäftsführer Edgar Knobloch (1983 - 2004).
  • 1986 - Erste hauptamtliche Einsatzleiterin Veronika Walz (1986 - 1994).
  • 1986 - Erster VW-Bus und Fahrdienste.
  • 1986 - Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung (1986 - 1999).
  • 1987 - Beginn der Schuldnerberatung durch Uli Wittke.
  • 1987 - Nähkurs (-stube) unter der Leitung von Irmgard Bretsch.
  • 1989 - Erstes Erscheinen des AWO-Infoblattes. Redaktion: Walter Erb und Monika Möhlmann.
  • 1992 - Reinhold Haug wird Vorsitzender (1992 - 2003).
  • 1993 - Sprachkurse für türkische Frauen unter der Leitung von Emine Kara, später türkische Frauengruppe.
  • 1993 - Erster Eingliederungshilfe-Fall in Schulen.
  • 1994 - Bernd Waizel übernimmt die Leitung der hauptamtlichen Dienste. Erst als Einsatzleiter, dann als Dienststellenleiter und später als Geschäftsführer.
  • 1995 - Erste Skifreizeit. Leitung durch Dirk Storz.
  • 1996 - Erster Praktikant des Freiwilligen Sozialen Jahres.
  • 1996 - Einbau der EaR-Aufbereitungsküche in die Geschäftsstelle und Wechsel zur Firma apetito. Ende der Zusammenarbeit mit dem Haus am Kappelberg (warme Essen) und 1998 mit der AWO-Nacka-Küche in Stuttgart (kalte Essen).
  • 1997 - Erster DHBW-Student (Ausbildung zum Sozialpädagogen/-in).
  • 1997 - Karin Reicher tritt ein und übernimmt das Sekretariat und später den Fachdienst Essen auf Rädern.
  • 2000 - Der Kreisverband zieht nach Winnenden.
  • 2001 - Umbau der Geschäftsstelle. Neuer teilbarer Sitzungs- und Veranstaltungsraum + Büros im Eingangsbereich.
  • 2002 - Beginn der (Klein-)Kinderferienbetreuung in der Wohncity.
  • 2003 - Andreas Möhlmann wird Vorsitzender (2003 - heute).
  • 2003 - Der Ortsverein begrüßte das 500. Mitglied.
  • 2003 - Der Saal im EG 1 der Wohncity steht der AWO Fellbach zur Verfügung und kann von anderen Gruppen (hauptsächlich Migranten) mitgenutzt werden.
  • 2003 - Erste Demenzbetreuungsgruppe unter der Leitung von Magda Schwab.
  • 2003 - Einkaufssammelfahrten für Senioren - In Kooperation mit dem Stadtmarketing und REWE Aupperle.
  • 2004 - Die Geschäftsstelle des KV kehrt im September wieder zurück nach Fellbach. Wird fortan vom OV verwaltet.
  • 2004 - Der Ortsverein feierte das 75-jährige Jubiläum.
  • 2004 - Gründung der kreisweiten Sozialstation Rems-Murr gGmbH. AWO Fellbach wird Gesellschafter - Geschäftsführer wird Andreas Haas.
  • 2005 - Ulrike Stöcker tritt zunächst als EaR-Fahrerin ein und wechselt später in die Verwaltung / Fachdienst Ear/MSD.
  • 2006 - Frauen-Sprach-Café in Kooperation mit der Stadt. Die Leitung übernimmt Svetlana Onkhotoeva (2006 - 2017).
  • 2006 - Kinderferienbetreuung für Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf (2006 - 2016), danach Integration der Kinder in bestehende Maßnahmen.
  • 2007 - 60-jähriges Jubiläum des AWO-Kinderwaldheims im NFH.
  • 2008 - Mitbegründer der kreisweiten AWO Kinder- und Jugendhilfe Rems-Murr gGmbH. Verwaltungssitz in Fellbach - Bernd Waizel wird Geschäftsführer.
  • 2009 - Beginn des Fahrdienstes für Senioren zur Theatermiete.
  • 2009 - 25. Seniorenfreizeit im Naturfreundehaus Fellbach.
  • 2011 - Ende der Zivildienstära nach über 250 Zivildienstleistenden. Ausbau des FSJ und Beginn des Bundesfreiwilligendienstes.
  • 2011 - Migrantenberatung durch eine Kollegin des Kreisverbandes Stuttgart. Einen Vormittag pro Woche (2011 - 2015).
  • 2012 - Nach drei Demenzgruppen in Fellbach beginnt die erste Gruppe in Kernen.
  • 2013 - Martina Clauß tritt ein und übernimmt den Fachdienst Integration und Frühpädagogik.
  • 2013 - Schülerbetreuungsgruppen in den Fröbelschulen Fellbach und Schorndorf.
  • 2013 - Die von Gisela Lörcher ins Leben gerufene Fellbacher Suppenküche wird erstmalig im Saal der AWO durchgeführt. Nach zwei Jahren zieht das Gemeinschaftsprojekt der AWO, EMK und katholischer Kirche in die Räume der EMK.
  • 2015 - Übergang der Kappelzwerge in die KIJU Rems-Murr gGmbH. Einrichtung Zwergenzügle in der Lise-Meitner-Straße.
  • 2015 - Der Kreisverband übernimmt bis 2018 die Sozialbetreuung von Flüchtlingen in Gemeinschaftsunterkünften in Fellbach und Kernen. Ansprechpartner des Ehrenamtes ist Reinhold Haug.
  • 2016 - Der OV beteiligt sich am Inklusionsprojekt "Zamma".
  • 2017 - 30 Jahre Schuldnerberatung durch Uli Wittke.
  • 2018 - Alisa Späth übernimmt das zentrale Sekretariat, die Mitgliederverwaltung und Homepage-Administration des OV, KV und der KIJU, nachdem sie 18 Monate Bundesfreiwilligendienst geleistet hatte.
  • 2019 - Die Leitung des Frauen-Sprach-Café übernimmt Sabrina Hasanovic.
  • 2019 - Rekordzahl von 174 Essen an einem Tag Essen auf Rädern.
  • 2019 - Tim Schopf ehemaliger FSJler und DHBW-Student des OV wird zweiter Geschäftsführer der kreisweiten AWO Kinder- und Jugendhilfe Rems-Murr gGmbH.
  • 2019 - Seit Mai des Jahres gibt es wieder Sprach- und Integrationskurse der VHS mit AWO-Kinderbetreuung. Weiterhin wird in der Flüchtlingsunterkunft "Altes Freibad" Kinderbetreuung während niederschwelligen Kursen angeboten.
  • 2019 - Der OV teilt sich mit der AWO KIJU eine DHBW-Praxisstelle. Ausbildungsschwerpunkt Sozialmanagement (DHBW Heidenheim).
  • 2019 - Der Ortsverein feiert das 90-jährige Jubiläum.

Fuhrpark 1998


Fuhrpark 2018


 Geschäftsstelle AWO Ortsverein Fellbach e.V.

Gerhart-Hauptmann-Str. 17
70734 Fellbach

 

Tel.: 0711/5109653-0

Fax: 0711/5109653-19

info@awo-fellbach.de

Öffnungszeiten

Mo             8:30 - 14:30 Uhr

Di - Do     8:30 - 17:00 Uhr

Fr               8:30 - 14:30 Uhr

Sa + So    8:30 - 12:30 Uhr

(am Wochenende nur Menüdienst)